Prostata Selbsthilfegruppe Gelsenkirchen feiert 15-jähriges Bestehen

Die Prostata Selbsthilfegruppe Gelsenkirchen & Buer e. V. feierte Mitte April ihr 15-jähriges Jubiläum. Gegründet am 19. April 2003 kümmert sich der Verein unter dem Vorsitz von Karl Dahm um Männer, die an Prostatakrebs erkrankt sind. Zur Feierstunde hatte die Prostata SHG ins Bergmannsheil-Buer eingeladen.

Zu Gast waren u.a. der Bürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, Frank Baranowski und Fußballweltmeister Olaf Thon, der das Projekt aus vollem Herzen unterstützt. Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste im Seminarraum der Reha-Klinik im Bergmannsheil-Buer. Karl Dahm schilderte die letzten 15 Jahre von den Anfängen bis heute und bedankte sich bei denen, die ihn in der Zeit begleitet und unterstützt haben. Dazu zählte auch Michael Poschmann, der seit den Anfängen die Selbsthilfegruppe unterstützt.

Die Selbsthilfe ist ein wichtiger Baustein der Krebstherapie

Der Bürgermeister Frank Baranowski würdigte die ehrenamtliche Arbeit von Karl Dahm und bedankte sich bei ihm für seine uneigennützige und wertvolle Hilfe, die er anderen zuteil werden lässt. Olaf Thon, engagierter Unterstützer der Initiative und immer da, wenn die Selbsthilfegruppe ihn braucht, findet die Möglichkeit des Austauschs mit anderen Betroffenen eine tolle Sache.

Die Laudatio auf die Gruppe um Karl Dahms Prostata-Selbsthilfe hielt der urologische Oberarzt im Bergmannsheil, Uwe Former: „Wir Ärzte können den Betroffenen medizinisch helfen, doch die psychosozialen Probleme der Erkrankten lassen sich leichter im Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen lösen. Die Selbsthilfe ist somit ein wichtiger Baustein der Krebstherapie.“ Und das in Gelsenkirchen seit jetzt 15 Jahren.